Freilichtmuseum Groß Raden

Springe direkt zu:

Der Burgwall

Der imposante Burgwall sollte das neue Heiligtum und die Behausungen der Priester bewahren. (Foto: LAKD M-V/LA)
Der imposante Burgwall sollte das neue Heiligtum und die Behausungen der Priester bewahren.

Nach der Zerstörung der ersten Siedlung und des Tempels errichtete man auf der vorgelagerten Insel ein neues Heiligtum und umgab es mit einem mindestens 8 m hohen Schutzwall.

Der Innendurchmesser dieser Anlage betrug 25 m. Eine in der Mitte gelegene Grube von 1,6 m Durchmesser und 1,2 m Tiefe diente als Standort für eine große Götterstele, die kleinen Bauten auf der Innenseite waren vermutlich Behausungen für die Priester.

Über die Jahrhunderte hat der Wall kaum etwas von seiner imposanten Größe verloren.