Freilichtmuseum Groß Raden

Springe direkt zu:

Unser Haus

Luftbild: Ausstellungsgebäude des Archäologischen Freilichtmuseums Groß Raden (Foto: LAKD M-V/LA)
Ausstellungsgebäude des Museums (Foto: LAKD M-V/LA)

Das Ausstellungsgebäude liegt auf halber Strecke zwischen Parkplatz und Freigelände. Es beherbergt eine Dauerausstellung zur Geschichte des Museums, die „Schatzkammer“, wechselnde Sonderausstellungen, Kasse und Museumsshop, Getränkeautomaten (Wasser und Kaffee) und Toiletten. Im Ausstellungsgebäude sind auch Räume für die Museumspädagogik vorhanden.

Dem Ausstellungsgebäude gegenüber, am Ufer des Sees, befinden sich ein Spielplatz, ein Bootsanleger und eine kleine Badestelle.

Das Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden gehört zum Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern. Sein wissenschaftlicher Grundstock wurde durch die Ausgrabungen gelegt, die in den 1970er Jahren unter der Leitung Ewald Schuldts auf der Halbinsel im See stattfanden, auf der sich heute das Freigelände befindet. Als Direktor des damaligen Museums für Ur- und Frühgeschichte Schwerin trieb Ewald Schuldt das Projekt des Freilichtmuseums voran. 1987 wurde es schließlich in seinem Beisein eröffnet.