Freilichtmuseum Groß Raden

Springe direkt zu:

Forschung und Weiterentwicklung

Der slawische Tempel wohl doch kein Dach (Foto: LAKD M-V/LA)
Der slawische Tempel wohl doch kein Dach

Das Freilichtmuseum ist heute ein Ort ständiger Veränderung und lebendiger Archäologie, denn es ermöglicht auch die praktische Überprüfung der Grabungsergebnisse.

Die Rekonstruktion im Maßstab1:1 hat manche neue Erkenntnis reifen lassen und wichtige Hinweise zur Interpretation von Grabungsbefunden geliefert.

So hat sich inzwischen die Auffassung durchgesetzt, daß der Tempel des 9. Jh. über kein Dach verfügte.

Nach dem aktuellen Kenntnisstand waren außerdem die Blockhäuser des 10. Jh. mit Holzschindeln und nicht mit Reet gedeckt.

Diese neuen Erkenntnisse werden bei der Weiterentwicklung des Freigeländes berücksichtigt. Das Ziel ist unverändert, ein möglichst wirklichkeitsgetreues Abbild der in Groß Raden ausgegrabenen Siedlungen, Kultanlagen und Befestigungen zu zeigen.